HERMANN FALKE

Musik und Inspiration

Die Musik als Seelisch- geistiger Begleiter

Hermann Falke bezeichnete J. S. Bach, J. Hermann Schein, Samuel Scheid, Heinrich Schütz, Claudio Monteverdi, Johann Rosenmüller, Dietrich Buxtehude, Michael Praetorius, Franz Isaak u.a. als seine geistigen Brüder. Als Student schrieb Hermann Falke: „Der Ton kann tiefer dringen als das Wort und mehr ausdrücken. Die Farbe des Tones kann intensiver sein als die Farbe eines Gemäldes.“

Auf seinen Reisen stöberte Hermann Falke in Musikfachgeschäften nach „seinen Komponisten“. Es war schwierig Musik der Renaissance- und Barockzeit auf Schallplatte zu finden,  wenn erstanden, wurde sie feierlich im Musikzimmer oder im Atelier in der Alten Mühle erlebt und gehört.  Bei zahlreichen Ausstellungseröffnungen und Konzerten erklang die Musik seiner „geistigen Brüder“ zu seinen Bildern.

Tonspuren

Die Musik ging durch das Haus.
Du führtest zart deinen Pinselstrich
hinein in deine Inspiration.
Maltest Aquarelle, die Unsichtbares sichtbar machen
und bautest deine Bilder.

Renate Falke, Im Reich des Pan V Panovem kraljestvu, Seite 39

Auswahl: 

1981, 11. Oktober, Orchester des Gymnasiums Schmallenberg, Mitglieder des Kammerchores Schmallenberg, Leitung: Ulrich Schauerte
Ausstellungseröffnung, „Hermann Falke, Schmallenberg“, im Städtischen Gymnasium Schmallenberg

1982, 5. September, Marlies und Ulrich Schauerte spielen die Sonaten von W. A. Mozart, Ausstellungseröffnung, „Bergental-Falke-Schneider“, DLA Fredeburg

1985, 5. Mai, Marlies Schauerte Sopran und Ulrich Schauerte Cembalo, Ausstellungseröffnung, „Hermann Falke Aquarelle, Bilder in Chinatusche, Ölbilder auf Zink, Radierungen“, Heinz und Gisela Nawrath, in Neheim Arnsberg 

1986, Totenmesse für Hermann Falke, Kammerchor Schmallenberg, Leitung: Ulrich Schauerte, Orgel: Ulrich Schauerte, St. Alexander Schmallenberg

1986, 30. November, Ulrich Schauerte Cembalo, Ausstellungseröffnung, „Hermann Falke 1933 - 1986 Letzte Arbeiten - Malerei und Grafik“, Galerie Alte Mühle, Schmallenberg

1986, 6. Juli, Chor- und Instrumentalmusik des Frühbarock, Kammerchor Schmallenberg, Instrumentalensemble, Leitung: Ulrich Schauerte. Dieses Konzert ist dem Andenken des Malers Hermann Falke gewidmet, 1. Konzert der IX. Wormbacher Sommerkonzerte, Pfarrkirche zu Wormbach

1988, 5. Juni, Orgelmusik und Improvisationen zu Arbeiten von Hermann Falke, Ulrich Schauerte, Orgel, Pfarrkirche St. Alexander in Schmallenberg

1989, 12. Mai, Heinrich von Kalnein spielt 3 Poems at an X-hibition, Ausstellungseröffnung, „Hermann Falke Der Tod kennt kein Erinnern“, Falke-Galerie Loibach

1991, 21. Juli, Madrigalkonzert des Vokalensembles Hortus Musicus, Klagenfurt. Zum 5. Todestag von Hermann Falke und im Rahmen der Ausstellung „Hermann Falke Wächter der verlorenen Zeit“, Galerie Renate Falke - Reiner Kuhn in Loibach

1996, 6. Juli, Konzert mit dem Ensemble Pro Musica Tibicina Maribor. Zum 10. Todesjahr von Hermann Falke und Eröffnung der Sonderausstellung „Hermann Falke 1933 - 1986“, Galerie-Galerija Falke Loibach

1997, 17. August, Ausstellungseröffnung, „Hermann Falke Unser Leben ist ein Schatten“, Mag. Jutta Prause, Cembalo. Galerie-Galerija Falke Loibach

1999, 2. Juni, Ensemble Hortus Musicus, Klagenfurt. Konzert in Memoriam Hermann Falke, Galerie-Galerija Falke Loibach

1999, 25. Juli, Orgelmusik und Improvisationen zu Bildern von Hermann Falke,
5. Konzert der XXII. Wormbacher Sommerkonzerte 1999, Ulrich Schauerte, Orgel, Pfarrkirche zu Wormbach

2002, 1. Juni, Konzertreihe ECHO denkend an Hermann Falke. Cembalokonzert Harald Kosik, Galerie-Galerija Falke Loibach

2003, 31. Mai, Konzertreihe ECHO. Ausstellungseröffnung, Konzert und Lesung. „Hermann Falke Retrospektive - Gemälde 1948 - 1986“, Hannes Gradwohl, Violoncello und Harald Kosik, Cembalo, Galerie-Galerija Falke Loibach

2015, 29. November, Ausstellungseröffnung, "Hermann Falke BLAU_MODRO", Marlene Ullreich, Cembalo, Werner Berg Museum Bleiburg/Pliberk 

nach oben